Bilder & Berichte

  • 2017 (6)
  • 2016 (2)
  • 2015 (4)
  • 2014 (3)
  • 2013 (5)
  • 2012 (4)
  • 2011 (11)
  • 2010 (7)
  • 2009 (6)

Deutsche Katameisterschaft

Offene Internationale Deutsche Kata Meisterschaft 2017

Tomoe Nage„Kata“ bedeutet Form oder Haltung. Das Üben der Formen dient dazu, dem Übenden die verschiedenen Techniken einer Kampfkunst beizubringen. In der Regel handelt es sich um Einzelformen, bei denen der Übende gegen einen imaginären Gegner kämpft. Dadurch kann der Übende sich mehr auf das korrekte Ausführen der Bewegungen konzentrieren und wird nicht von der Interaktion mit einem realen Partner oder Gegner abgelenkt. Im Judo ist das nicht möglich, dort müssen sich die Kata Partner so gut wie möglich aufeinander einspielen, um die einzelnen Techniken richtig ausüben zu können.

Das Erlernen und Einüben einer Form erfordert viel Zeit, um alle Bewegungen korrekt ausführen zu können. Heutzutage werden Formen auch in sogenannten Katawettkämpfen verwendet, bei denen Wettkampfrichter die Ausführung der Formen bewerten. Als Kriterien dienen dabei die Korrektheit der Ausführung, die Dynamik, die Harmonie und viele andere Aspekte. Katawettkämpfe gibt es in den meisten asiatischen Kampfkünsten.Sote Tsuri Komi Goshi

Und genau solch ein Wettkampf konnten am 23.07.2017 die Katateilnehmer des Judo-Team Feucht besuchen. Alle Teilnehmer freuten sich, endlich zeigen zu können was sie in den letzten Monaten gelernt und immer wieder geübt haben. Die Teilnehmer fuhren alle  nach Leutershausen auf die Offene Internationale Deutsche Katameisterschaft. Dort angekommen  und trafen dort wieder viele bekannte Gesichter verschiedener Vereine aus der Budoszene.

Bereits nach dem Ankommen war sofort zu sehen, dass die Veranstalter viel Engagement  in die Vorbereitung der Halle gesteckt haben. Für alle Disziplinen waren eigene Kata Flächen vorbereitet. Es wundert nicht, dass viele bekannte Gesichter verschiedener Vereine aus der Budoszene sich zu diesem Event aufmachten und von uns wiedererkannt wurden. In der Halle gab eine Tribüne um ein klassisches Meisterschaftsfeeling zu erzeugen. Um 9 Uhr war die Anmeldung und alle wurden von Herrn Herzog dem Organisator mit Willkommenen Worten begrüßt. Danach wurde das Wort an Herrn Klaus Trogemann, Bundes-DDK e.V. und Landesvorsitzenden in Bayern  weitergereicht. Und schon Standen unsere Jüngsten auf der Matte und präsentierten ihre fleißig geübte Form. Die Aufregung und Anspannung war jedem unserer Teilnehmer anzusehen, aber die Anstrengungen haben sich dennoch gelohnt. Bei der Siegerehrung hat das Feuchter Team fleißig Pokale übergeben bekommen. Nur mit großer Anerkennung lässt sich sagen: Jungs und Mädels, das habt ihr Spitze gemacht.

 

Aufstellung der Platzierungen hier

Christina Groß und Matthias Hoffmann 1. Platz, Dai-Dai-No-KataDie strahlenden Gewinner

Christina Groß und Janis Falkenberg 2. Platz, Dai-Dai-No-Kata

Rafael Radmanic und Anna Sperova 1. Platz, Midori-No-Kata

Anna Sperova und Alexander Schultze 2. Platz, Midori-No-Kata

Nicki Jäckel und Heike Jäckel 1. Platz, Nage-No-Kata Gruppe 1-3

Annika Jäckel und Heike Jäckel 1. Platz, Nage-No-Kata

Heike Jäckel und Nicki Jäckel 2. Platz, Nage-No-Kata

Zdenek Spera und Stefan Meier 1. Platz, Katame-No-Kata

Sandra Däumler und Michaela Jäckel 2. Platz, Katame-No-Kata

Stefan Meier und Zdenek Spera 3. Platz, Katame-No-Kata

 

Auch Danken möchten wir den fleißigen Judoka, die uns zur gleichen Zeit auf dem Feuchter Kirchweihumzug tatkräftig vertreten haben.